1968 in Hartford, Connecticut/USA geboren. David DeGroat stammt aus einer musikalischen Familie (Mutter Pianistin, Vater Trompeter und Musiklehrer), beginnt mit dem Gitarrenspielen im Alter von 10 Jahren.
Von 1990 bis 1992 nimmt er Privatstunden bei Jamie Sherwood und wird in Musiktheorie und Gehörtraining bei Charlie Gigliotti ausgebildet. In den Jahren 1992 bis 1995 studiert David DeGroat an der „Hartt School of Music” mit dem Hauptfach Jazzgitarre. Dort studiert er bei Jackie McLean, Randy Johnston, Rick Rosie, Steve Davis und Richard Provost. David DeGroat schließt sein Jazz-Studium mit dem Schwerpunkt Jazzgitarre mit dem Bachelor of Art und der Auszeichnung „Magna cum Laude“ ab.
Er nahm an Workshops mit u.a. Bret Wilmott, Ralph Towner, Christian Röver, Don Ross , Wynton Marsalis, Gene Bertoncini sowie dem Turtle Island String Quartett teil.
1995 zieht DeGroat nach Essen, Deutschland. Seitdem arbeitet er als freiberuflicher Gitarrist, arbeitet für verschiedene Musical- und Theaterproduktionen, u.a. „Joseph“, „Westside Story“, „Godspell“ und „The Boyfriend“. Zusätzlich spielt David in verschiedenen Jazz Duos, Trios, Quartetts, Big Bands und Top 40 Bands und hat ein Soloprogramm erstellt.
Im Frühling 1997 begleitete DeGroat das Jugendorchester „I Giovani Solisti“ auf seiner Tour durch London und Dublin. Unter der Leitung von Edwin DeGroat gewann „Solisti“ die nationale Auszeichnung des „Downbeat Magazine“ als „Bestes High School Kammerorchester“ in den Jahren 1997, 1998, 2000 und 2002.
David DeGroat ist außerdem aktiver Gitarrenlehrer und nahm an den Workshops der „Yamaha Musikschulen“ teil. Während der letzten zehn Jahre unterrichtete er privat wie auch an Musikschulen. Seit 2002 unterrichtete er beim „Internationalen Jazzworkshop“ der Stadt Gladbeck.

d.degroat@jazzworkshop-gladbeck.de

www.degroat.de